weltreiselust

Nachlese: Magnolien aus Zucker

In Reisebericht on 23. Oktober 2009 at 11:00 am

Die Magnolia Bakery im West Village
Es gibt einen Ort in New York, da musste man vor kurzem zu jeder Zeit des Tages und an jedem Tag der Woche in einer Schlange stehen. Nein es handelt sich in diesem Falle nicht um das Empire State Building (wobei man dort tatsächlich immer anstehen muss), sondern um ein kleines Backsteingebäude im Village. Die Magnolia Bakery wurde leider durch eine kurze Erwähnung in der Serie Sex and the City über Nacht berühmt. Heute ist der Ruhm ein wenig verblasst, genau wie die Schönheit der alternden Schauspielerinnen. Dennoch ist dieses Plätzchen Stadt etwas ganz besonderes. Das Village in dieser Gegend wirkt wie die ruhigen Ecken von Paris, London oder Wiesbaden. Es ist ruhig, der Verkehr hält sich in Grenzen und die Bäume sind fast so hoch wie die Häuser. Die Häuser bestehen auch nicht aus Glas oder Stahl, sondern aus beruhigend rotem Backstein. Die Magnolia Bakery selbst ist pittoresk mit blauen Jalousien ausgestattet und schmiegt sich an die Ecke Bleeker Street und die 11te westliche Straße.

Doch nicht das Exterieur ist das besondere an diesem Gebäude, auch nicht das Interieur, sondern vor allem der Duft der aus kleinen Ritzen der alten Türen und Fenster dringt. Ich selbst kannte sie nicht die Magnolia Bakery als ich vor zwei Jahren durch die kalten und winterlichen Straßen des West Vilage spazierte und es war dieser Duft, der mich ins innere zog. Und dort stand ich dann wie ein Kind in Charlies Schokofabrik und schaute staunend auf die Auswahl an Köstlichkeiten. Mit Schocko und Streuseln in grün und rosa und weiß lachten sie mich an, die berühmten Cupcakes der Magnolia Bakery. Aber wie es so ist mit den Berühmtheiten der Stadt, sie werden berühmt und dann kommerziell. Mittlerweile gibt es auch eine Außenstelle am Rockefeller Center und in der Upper West Side. Und am Wochenende, wenn sich die Schlangen bilden, sinkt die Qualität der süßen Kunstwerke mit der Menge der Bestellungen. Deswegen sollte man morgens früh an einem langweiligen Wochentag einfach der Nase nach gehen. Mit etwas Glück ist man allein dort….

  1. Der Duft einer Bäckerei nimmt einen auf magische Weise bei der Hand – man kann einfach nicht daran vorbeigehen. Und wenn die Konditorwaren dann noch in absolut perfekter Handarbeit kleine Kunstwerke darstellen, dann ist das für mich jedes Mal etwas ganz Besonderes. Ich werde oft auf diese Art verführt😉

  2. Ja. Bäckerei ist aber fast das falsche Wort. Eher Konditorei…

  3. Stimmt – mit so tollen Konditorwaren ist es tatsächlich eine Konditorei. Wobei: Vom Duft her kann sie mit einer Bäckerei dann nicht immer mithalten😉

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: