weltreiselust

Der Tempel des liegenden Buddha

In Reisebericht on 20. Juni 2009 at 9:32 pm

Reisebericht

Er liegt ganz entspannt da, wie unsereins wenn er auf der Couch liegend ein Fußballspiel verfolgt. Ein leichtes Lächeln auf den Lippen, als ob sein Lieblingsteam gerade deutlich in Führung liegt. Die Augen sind leicht geschlossen, offensichtlich verliert das Spiel die Spannung..

Kein Wunder, dass diese Pose Buddhas der „ruhende Buddha“ genannt wird. Im Wat Pho in Bangkog unweit des Königspalast ruht eine riesiege Statue Buddhas. 46m lang und komplett vergoldet liegt sie dort, traditionell auf den rechten Am gestützt. Außgenommen von der vergoldung sind nur die mit Perlmut besetzten Fußsohlen.

Wat Pho ist einfach zu finden, vor dem Königspalast stehend geht man einfach nach links. Die wenigsten schaffen es aber bis zum Wat. Nach wenigen Metern wird man von einem gut gekleideten Thai freundlich angesprochen, wohin man den wolle.

„Wat Po, reclining Buddha, yes yes. Is closed. Monks are praying“.


Geschlossen sei der Wat Po, da sich dort die Mönche gerade zum Gebet treffen. Aber es gäbe weitere schöne Buddha Statuen. Und zack sitzen die armen Touristen im eilig herbeigewunkenen Tuk Tuk und werden von Geschäft zu Geschäft gefahren. Unsereins Thai erfahren weicht den Schleppern natürlich schnell aus. Wenige Meter später die selbe Masche. Die Touristen, die dem ersten Schlepper nicht geglaubt haben, werden nun wohl unsicher. Der dritte Schlepper noch ein Stückchen weiter ist auch schon schlechter gekleidet. Er bekommt wohl nur noch die ganz hartnäckigen Touris ab.

Der Vorteil dieser Schlepperbande ist, das Wat Pho relative wenig besucht wird. Und eindrucksvoll ist er auf jeden Fall, der riesige Buddha und die 4 großen Chedis des Wat!

%d Bloggern gefällt das: