weltreiselust

Themenreihe: Die Sehnsucht nach Q,X,Y

In Reisebericht on 4. Mai 2009 at 6:24 am

Rio de Janeiro, Zuckerhut, Brasilien
Aus der Themenreihe „Fernweh – Träume“, ein Artikel von Gastautor „traveltime„:

Reisebericht

Wie alles anfing………..
Ende der 50iger……….
Eines Tages klingelte der Postbote persönlich bei meinen Eltern an der Haustür. Er überreichte meiner Mutter eine Ansichtskarte mit dem Motiv des Zuckerhuts in Rio de Janeiro. Er meinte, sie sei so schön, dass er sie persönlich abgeben wolle.
Sie war von einem Mitbewohner im Achtfamilienhaus gesendet worden,der als Maschinist auf einem Handelsschiff arbeitete und viel von der Welt sah.
Meine Eltern sagten immer, wenn du in der Schule gut aufpasst ,kannst du eines Tages auch solche Reisen machen. Beruflich verlief später alles anders.

Die Postkarte aber wurde das erste Exemplar einer großen Sammlung. Immer wenn ich eine neue bekam, nahm ich den Weltatlas zur Hand und suchte die Position.
Das führte in kurzer Zeit dazu, das ich der Beste im Fach Erdkunde war, so wie es damals in der Volksschule hieß.
Als Anerkennung durfte ich immer vor der Stunde in den Lehrmittelraum gehen und die passende ausrollbare Landkarte holen, die dann am Tafelständer aufgehängt wurde. Es brachte mir auch immer ein paar Freiminuten ein.
Einige Mitschüler sagten Streber zu mir, andere bewunderten mich und fragten immer, warst du schon einmal dort ?
Nein, da will ich aber einmal hin, war immer meine Antwort.
Da es damals noch keine Gameboys oder Spielkonsolen gab, mussten wir uns anders beschäftigen. Für mich war das ultimative Spiel: Stadt, Land, Fluss….
Für die wenigen Leser, die es nicht kennen, hier eine Kurzbeschreibung:
Ein Blatt Papier worauf wir eine kleine Tabelle zeichnen und ein Stift sind die Spielgeräte.Mindestspieler sind zwei, nach oben keine Grenze. Ein Spieler sagt laut „A“ und zählt dann stumm das Alphabet weiter, bis einer Stopp sagt, dann muss er den Buchstaben nennen wo er angekommen ist, und nun wird von allen die Tabelle ausgefüllt. Stadt, Land, Fluss – man kann sie auch erweitern mit Tier und Pflanze usw.
Alle Begriffe müssen mit dem Buchstaben anfangen, der genannt wurde.
Wer zuerst fertig ist sagt Stopp!
Bei Einzelnennung gibt es 10 Punkte, bei Mehrfachnennung 5 Punkte. Wer die meisten Punkte hat ist Gewinner.

Irgendwann fand ich kaum noch Gegner die besser waren, dann wurde das Spiel langweilig für mich, und geriet langsam in Vergessenheit.

Dann kamen die ersten Reisen:
Mit meinen Eltern ein Campingurlaub am Edersee. Danach zogen wir wie viele Deutsche wie Hanibal über die Alpen, nur in anderer Richtung.
Lido di Jesolo bei Venedig war das Ziel, wo ich mein erstes echtes Gelatti schleckte.
Als Jugendlicher schloss ich mich oft Jugendgruppen an, und bereiste einige Länder Europas.
Irgendwann später heiratete ich auch eine reiselustige Frau. Mit dem 1. Kleinkind ging es dann erstmal auf die Insel Fehmarn, mehr lag nicht drin, aber der Urlaub war Spitze.
Dann folgten die ersten Flugreisen, Bulgarien, Rumänien und Tunesien und die Tochter war immer 100% frei dabei( Das waren noch Zeiten!).
Als dann später unser Sohn dabei war, reichte das Geld nicht mehr für Flugreisen.
Wir machten das Beste daraus, und knallten uns immer den Kofferraum mit Aldiprodukten voll, und fuhren soweit südlich wie es ohne Zwischenübernachtung ging nach Südfrankreich. Wir waren neun mal hintereinander in Cap d` Agde bei Sete.
Das konnte nicht so weiter gehen, sonst wären wir hier eines Tages noch zu Ehrenbürgen ernannt worden. Wir planten schon Reisen, für die Zeit wenn die Kinder unabhängig sind und nicht mehr mit den Alten mit wollen.
Eines Tages war es soweit. Unser Ziel war einmal auf allen Kontinenten gewesen zu sein, und in allen Ozeanen gebadet zu haben.
Jeder gibt seinen Euro nur einmal aus. Die einen für Autos und Häuser, die anderen für Reisen. Wir gehören zu den letzteren und sparen uns größere Reisen zusammen.

Im Jahr 2001 machten wir auch eine große Südamerika-Rundreise durch vier Länder, Peru, Bolivien,Argentinen und als krönenden Abschluss Brasilien mit Rio de Janeiro.
Die Fahrt im Reisebus vom Hotel zum Flughafen wurde zum einmaligen Erlebnis, nun sah ich zum ersten Mal meinen „Sehnsuchtsort“, den Zuckerhut!
Am nächsten Tag sollte es mit der Seilbahn hinauf gehen. Meine Frau hatte sich aber in Iguacu eine schwere Erkältung eingefangen und lag nun mit 40 Grad Fieber im Bett. Sie sagte „fahr allein hinauf, es ist das Ziel unserer Reise“.
Ich fuhr allein mit unserer Reisegruppe, an der Seilbahnstation sah ich das erste mal freilebende Meerkatzen. Ich genoss die Fahrt in allen Zügen, ein unbeschreibliches Erlebnis, als die Gondeltür aufging und ich den ersten Schritt auf den Zenit meiner Träume machte.
Ein Ausblick der nicht viel Konkurrenz auf diesem Globus hat, vor allem bei klarer Sicht, die nicht oft hier ist.
Dann stand ich regungslos am Aussichtspunkt über der Copacabana.
Es kamen Gedanken, als wenn das Leben an einem vorbei rauscht.
Da war sie wieder, die Ansichtskarte vom Zuckerhut die Ende der 50iger bei uns ins Haus flatterte.
Da war es wieder, das Spiel: Stadt, Land,Fluss…………
Ich ging im Kopf das Alphabet durch, und überprüfte in welchen Ländern ich schon war, die mit den Buchstaben von A-Z beginnen.
Vier fehlten noch Q,X,Y, und Z.

Im Jahr 2006 waren wir im Zuge einer Kreuzfahrt auf Zypern, also abgehakt!

Die Sehnsüchte des Reisens hören nie auf, außer ich finde die Länder die mit
Q,X.Y beginnen.

  1. …das ist eine tolle Idee, Orte nach Anfangsbuchstaben des ABCs zu bereisen =), müsste ich direkt mal nachprüfen, was da bei mir noch fehlt. Aber so weit bin ich leider nie gekommen. In Rio de Janeiro habe ich auch Freunde und ich würde sie gerne mal wieder sehen. Ganz wunderbare Menschen sind das dort, so herzlich und so lebensfroh. Q, X und Y wären auch machbar =), schon einen Ausflug oder eine nächste Reise geplant? Wäre toll, hier mal wieder einen Bericht darüber zu lesen. Liebe Grüße von Kessi

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: