weltreiselust

Schwarzer Opferfelsen

In Reisebericht on 10. März 2009 at 7:06 pm

Black Rock auf Maui, Hawaii
Der Black Rock (Pu’u Keka’a) auf Maui, Hawaii liegt direkt am Strand vor dem Sheraton Maui Resort in Kaanapali. Dort findet jedem Abend zum Sonnenuntergang eine mytische Zeremonie statt. Ein in traditionelle Hawaiianische Kleidung gewandeter Mann zündet unter Gesang die Fakeln an, die in langer Reihe auf dem Felsvorsprung angeordnet sind. Dann opfert er einen Blumen Lei in jede Himmelsrichtung und ruft dabei Hawaiianische Beschwörungen in den Wind.

Dieses schwarze Stück Lavafelsen ist laut Hawaiianicher Sage der Ort, an dem die Seelen der Krieger die Erde verlassen, indem sie dort vom Felsen in den Wind springen. Jahrhundertelang traute sich niemand vom Black Roch zu springen, aus Angst in eine andere Welt gerissen zu werden. Erst König Kahekili wagte Ende des 18 Jarhunderts den Sprung in die Tiefen und blieb in dieser Welt.

Heute springen viele Menschen von diesem Felsen. Gelbe Zipfel von Schnorcheln ragen aus dem Wasser und lautes Gewusel stört die Ruhe dieses Platzes. Nur Abends zum Sonnenuntergang kehrt Ruhe ein. Menschen in Badehosen beobachten die Zeremonie andächtig ohne sie zu verstehen. Am Ende springt der Hawaiianer vom Felsen, wie einst der König und der Spuk ist vorbei. Wer aber genau hinschaut sieht auch Hawaiianer unter den Beobachtern, meist ganze Familien, zusammen auf großen Decken sitzend. Sie kommen extra zum Black Rock um diesen 10 Minuten ihrer Geschichte zuzusehen und sie kommen immer wieder.

%d Bloggern gefällt das: