weltreiselust

Bangkok – Molloch mit Charme und Smog

In Reisebericht on 2. Januar 2009 at 3:48 pm

Eine Reise nach Thailand ist trotz der ab und zu aufkommenden Unruhen eine wunderbare Erfahrung. Die Menschen, die Natur, das Land – Alles ist vollkommen anders als im grauen Deutschland gewohnt. Die meisten Touristen besuchen Thailand pauschal und all inclusive. Wie ich später noch posten werden waren wir auch auf Phuket. Einmal und nie wieder.
Dabei gibt es so viel zu erleben. Und es beginnt natürlich mit Bangkok.

Die Luft
Wer in Bangkok aus dem Flughafen tritt sollte nicht zu tief einatmen. Der Smog (obwohl besser als noch vor ein paar Jahren) nimmt einen den Atem. Der Geruch nach TukTuk Abgasen, unglaublich leckeren Essen, Gewürzen und durchaus auch Fäkalien bleibt einem nicht nur im Gedächnis, sondern auch in der Kleidern lange hängen. Hat man sich dann gerade an den Geruch gewöhnt beginnt man spontan zu schwitzen. Denn es ist heiss. 35 Grad im Dezember sind gar kein Problem.

Das Hotel/Guesthouse
Als Individualreisender braucht man in Bangkok kein Hotel zu buchen. Einfach in den Airport Bus zur Khaosan Road nehmen. Diese einfach ignorieren, und direkt hinter dem Tempel links in die Soi Rambuttri einbiegen. Dort findet man ausreichend ausreichende Guesthouses. Anders kann man es nicht sagen. Der Standard ist ok, entspräche in Deutschland zwischen -2 und 2 Sternen, je nachdem wieviel Geld man ausgeben will. Zur Akklimatisation haben wir uns übrigens für ein Zimmer im New Siam II mit Klimaanlage entschieden. Das macht es am Anfang doch leichter und kostet ca 14 € / Nacht pro Zimmer. Man kommt je nach Jahreszeit in Bangkog auch für die Hälfte unter, dann allerdings ohne Klimaanlage….

Was nun Herr Reisender/Frau Reisende
erstmal essen:
Nach dem langen Flug hat man sicher Huner. Direkt an der Tempelmauer stehen ein paar Garküchen mit ordentlichem Angebot. Dort „Fried Rice with Chicken“ bestellen und man erlebt eine erste köstliche Überraschung. Für 2 € können sich zwei Personen sattessen. Wer lieber tiefer in die Thai Küche eintauchen will geht einfach die Straße runter und findet ausreichend Restaurants mit durchweg ordentlicher Küche. Welches ist das beste? Die Köche wechseln laufend, aber uns hat das hier: Bild vom Restaurant ganz gut gefallen.
Aber bloss kein Steak essen, sondern Thai Curry…

Die dreisten und die falschen

So nett die Thailänder auch sind, TukTuk Fahrer sind wohl eine eigene Spezies. TukTuks sind Mofas mit Sitzbank für Gäste und offensichtlich dazu gebaut und konzipiert Ahnungslose Touristen abzuzocken. Es läuft immer gleich. Man fährt nie direkt zum Ziel (weil das hat geschlossen) sondern zu zwei anderen Sehenswürdigkeiten. Zwischen den beiden gibt es Shop besuche..in der Regel Gold und Schmuck. Der TukTuk Fahrer bekommt dafür Benzingutscheine….. Gerne arbeiten die TukTuk Fahrer auch mit Schleppern zusammen, die im Anzug in der Nähe von Sehenswürdigkeiten bereit stehen und immer behaupten diese hätten geschlossen. Eine ganz interessante und huoristische Sichtweise hat dazu auch Jazzmine.

%d Bloggern gefällt das: